MacWorld Keynote entäuscht ohne Steve Jobs

Veröffentlicht auf von Roadrunner

Außer Spesen nichts gewesen, so lautet wohl das Fazit der Apple eigenen Messe MacWorld Keynote. Zahlreiche Apple-Jünger dürften nach dem Ausgang der MacWorld maßlos enttäuscht sein. Den außer einigen Banalitäten wurde nichts wirklich bahnbrechendes vorgestellt. Wo Apple es sonst wie kein zweites Unternehmen verstand seine innovativen Produkte zu lancieren, kehrte ernüchternde Tristesse ein. Deshalb wundert es auch nicht, dass der bemitleidenswerte Apple-Marketing-Chef Phil Schiller den charismatischen Steve Jobs, der wahrscheinlich schon vorher wusste, dass ein Auftritt bei der diesjährigen Messe seinem Image schaden würde, auf der MacWorld vertreten musste.
Nichtsdestotrotz stellte Apple immerhin zwei Neuerungen, die einer Erwähnung wert sind, vor. Musik auf Apples iTunes wird künftig ohne Kopierschutz zum Download bereitstehen und nach entsprechender Konvertierung auch auf anderen Playern abspielbar sein als dem iPod und dem iPhone. Immerhin: diese Meldung brachte Bewegung in den verkrusteten Musikdownload-Sektor. Unteranderem kündigte Musicload bereits an, dass ab April ein Großteil der Musik ohne digitales Rechtemanagement verfügbar sei. Apple gab damit jedoch mehr dem Druck der Musikindustrie, die aufgrund von sinkenden Verkaufszahlen vermehrt auf den Downloadsektor setzt, nach, als eine wirklich Innovation zu präsentieren.
Die Zweite Neuerung ist eigentlich gar nicht so neu. Man hat lediglich das 15 Zoll Modell des MacBooks auf 17 Zoll gedehnt. Der Vollständigkeit hier kurz die technischen Daten des "neuen" MacBooks.
  • verbesserter nicht mehr ausbaubarer! Akku
  • Abmessungen 2,45 x 39,3 x 26,7 Zentimeter und 2,99kg schwer
  • Intel-Core-2-Duo-Prozessor mit 2,66 GHz mit 6 MByte geteiltem L2-Cache
  • Front-Side Bus 1066 MHz
  • bis zu 8 GByte DDR3 RAM (Taktrate 1066 MHz)
  • Festplatte mit 320 GByte oder Solid State Drive mit 256 GByte
  • Nvidia Geforce 9400M/9600MT mit 512 Mbyte Videospeicher und PCI-Express
  • Ethernet integirert, Airport Extreme (IEEE 802.11a/g/n) integriert, Bluetooth integriert (2.1 + EDR)
  • Externe Anschlüsse: 1x Express-Card 34, 1x Display Port, 3x USB 2.0, 1x Firewire 800, Kopfhörerausgang, Audio-Line-in, optischer Digital-Ein- und Ausgang
  • Auflösung 1920 x 1200 Kontrast 700:1
  • Preis 2500 Euro
Ohne große Überraschungen endete die MacWorld damit. Will Apple seine Position am Markt behaupten, sollte bis Herbst ein "iPhone Nano" oder ein Apple NetBook auf den Markt gebracht werden. Apple hat es bis heute gänzlich versäumt in den boomenden NetBook-Markt einzusteigen. Neuerungen sind also zwingend nötig. Doch Apple wäre nicht Apple, wenn sie nicht noch in diesem Jahr ein weiteres bahnbrechendes Produkt auf den Markt bringen würde.

Veröffentlicht in Technik

Kommentiere diesen Post

Klaus Meier 12/23/2009 17:43


Also so schlimm ist es doch nicht, ich könnte im Branchenbuch Berlin locker ein paar Firmen finden, die die sofort gerne aufnehmen würden und gut bezahlen würden.