Konto mit 100 Milliarden Pfund überzogen

Veröffentlicht auf von Roadrunner

Eigentlich ist das zu Zeiten der Finanzkrise keine ungewöhnliche Nachricht. In diesem Fall handelt es sich aber um ein Privatkonto, das für kurze Zeit mit umgerechnet 105 Milliarden Euro überzogen war.
Passiert ist das kleine Missgeschick einem schottischen Studenten, bei dem Versuch Opel zu retten. Na gut, er konnte nichts für das Unglück, seine Bank buchte innerhalb kürzester Zeit zweimal Beträge von 50 Milliarden Pfund ab. Augenscheinlich wollte sich die angeschlagene Barclays Bank so retten. Rein spekulativ ist, dass sich die Kontonummer der Studenten nur um eine Ziffer von der des britischen Finanzministeriums unterschied.
Mittlerweile hat der Student sein Geld auch wieder zurück. Da eine Bank sich natürlich nicht lumpen lässt, boten sie auch eine Entschädigung an: über sage und schreibe 10 Pfund! Na wenn das nichts ist!!!

Veröffentlicht in Satire

Kommentiere diesen Post

Bunny 01/03/2009 12:13

unglaublich, kann ich Mina nur zustimmen...

Roadrunner 01/03/2009 16:36


Das ist schon ziemlich mies. Aber er hat noch Glück gehabt, es wurde ja wieder in Ordnung gebracht...


Mina 01/03/2009 11:08

Ich finds irgendwie pervers das da Geld herumgeschoben wird in der Welt, das eigentlich gar nicht existiert, und überhaupt das sie Studentenkontos belasten um ihre eigne Unfähigkeit zu übertünchen ist eine Riesenfrechheit

Roadrunner 01/03/2009 16:33


Das ist wirklich der Gipfel der Perversion... Aber bei diesem Fall handelte es sich wahrscheinlich um einen Computerfehler!!!


Kessy 01/03/2009 10:56

Bei den 10 Pfund als Entschädigung hat die Bank wohl ein paar Nullen vergessen würde ich sagen!!

Roadrunner 01/03/2009 16:31


Ja und zwar ungefähr 5 Stück...


Grinsekatz 01/03/2009 10:43

Ach mensch... da hätte er mindestens 10% raushauen sollen als Entschädigung.

Roadrunner 01/03/2009 16:29


Mir hätte schon 1% gereicht, was sag ich ich wäre sogar mit 0,001% zufrieden gewesen...