Streubomben und ein fauler Kompromiss

Veröffentlicht auf von Roadrunner

Streubomben gelten als die bestialischste konventionelle Waffenart. Sie sind in der Lage, Gebiete über Jahrzehnte zu vermienen und forderten laut UN-Angaben in den letzten 15 Jahren mehr als 100.000 Menschenleben. Einsatzbeispiele in jüngerer Vergangenheit sind Afghanistan, der Irak, das Kosovo, der Libanon und Georgien.
Am heutigen Tag haben in Oslo 100 Staaten die Herstellung, den Transport und den Einsatz von Streubomben geächtet. Die deutsche Delegation wurde von Außenminister Frank-Walter Steinmeier angeführt. Er sprach von einem "Meilenstein auf dem Weg der konventionellen Rüstungskontrolle". Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg ging noch einen Schritt weiter, er sagte: "Die Welt wird nicht mehr die selbe sein, wenn diese bestialische Waffenart nun endlich verboten und vernichtet wird".
Doch der Hoffnungsschimmer wird durch das Fehlen der drei größten Produzenten der Waffe getrübt. So werden Russland, Israel und, wie könnte es anders sein, die USA das Abkommen nicht unterzeichnen. Im übrigen gilt es als unwahrscheinlich, dass sich die Einstellung der USA unter der Regierung Obama gegenüber Streubomben ändern wird. Als größte Schwäche des Vertrages wird jedoch der auf Drängen der Vereinigten Staaten aufgenommene Paragraph, der es Unterzeichnern und Nicht-Unterzeichnern weiterhin gestattet, militärisch Zusammenzuarbeiten. Neben den USA, Russland und Israel werden auch China, Indien, Pakistan  und Brasilien dem Abkommen nicht beitreten. Somit werden 6 der 10 mächtigsten Militärmächte auch in Zukunft nicht auf Streubomben verzichten.
Der Vertrag soll nach Ansicht der Unterzeichner zweierlei Wirkung entfalten. Zum einen will man erreichen, dass die Nicht-Unterzeichner bei Nutzung der Waffe international geächtet werden. Zum anderen erhofft man sich eine Austrocknung des Marktes, weil nicht mehr genügend Abnehmer bereit sind, die Waffenart zu kaufen. Ob diese Hoffnung berechtig ist, wird die Zukunft zeigen. Ich persönlich glaube nicht daran. Arme kranke Welt!                                                               
Wer die Leidtragenden sind, dürfte klar sein?                                                                 

Veröffentlicht in Vermischtes

Kommentiere diesen Post

Mina 12/05/2008 12:22

Schade das es immer die Unschuldigen trifft. leidtragend ist immer das arme unwissende Volk, das von egoisten und grössenwahnsinnigen geführt wird.

Roadrunner 12/05/2008 13:08


Das ist eben das Kranke an unsere Welt. Ein paar einzelne treffen Entscheidungen und alle müssen es ausbaden.


Grinsekatz 12/04/2008 19:16

Das ist wieder mal ein Artikel, der mir die Galle überlaufen lässt.

Roadrunner 12/04/2008 19:43


Hi,
ich kann den Kommentar irgendwie nicht richtig einordnen. Läuft dir die Galle über, weil du den Artikel mies findest oder wegen dem faulen Kompromiss?

MfG Roadrunner


Helene 12/03/2008 21:00

Vor allem wenn die Länder ganz offen das Verbot nicht unterzeichnen, die die Teile produzieren!!!!

Herzlichst
Helene

Roadrunner 12/03/2008 22:45


Naja wird sich zeigen was der Vertrag bringt. Ich glaube nicht daran, dass es etwas bewirkt. Aber immernin ein Anfang ist gemacht...


ReFi 12/03/2008 19:57

Einfach fürchterlich, wie kann man überhaupt so bestialische Waffen herstellen, ich möchte lieber nicht wissen, was es da sonst noch so alles an Sauereien gibt. Ja und wenn die ganzen Millitärmächte da wieder nicht mitziehen, dann ist das Abkommen, wieder nur ein Tropfen auf dem heißen Stein..Lieber Gruß Regina

Roadrunner 12/03/2008 19:59


Leider hast du völlig recht...