Day & Age The Killers Rezension

Veröffentlicht auf von Roadrunner

Mit ihrem Song Human laufen sie schon eine Weile bei den Radiostationen in Deutschland. Seit gestern ist es nun soweit ,das langersehnte neue Album der Killers Day & Age steht in den Plattenläden dieser Republik. Zeit, eine kleine aber feine Rezension über das drittlings Werk zu schreiben. Vorweg, ich war schon immer ein Fan von The Killers und nenne auch beide Alben plus die B-Seiten Sammlung Sawdust mein eigen. Doch vom neuen Album war ich überrascht und ich meine das nicht zwangsläufig positiv. Es wirkt wie eine unausgegorene Mischung aus 70er Jahre Retropop und teils schlagerartig anmutenten Passagen. Zwar sind die Melodien nach wie vor mitreisend und Branden Flowers Stimme einfach grandios, aber mir persönlich ist das Album zu stark auf ein Massenpublikum zugeschnitten. Sprich: Es ist zuviel POP und zu wenig ROCK! Lediglich die beiden Titel "Losing Touch" und "Spaceman" erinnern an das großartige Debüt. Dagegen dachte ich bei "I Can't Stay" und "Joy Ride" an einen 70er Jahre hau-drauf-Western. Ich werde mir dieses Album aller Voraussicht nach nicht kaufen. Natürlich bleibt es jedem selber überlassen, eine Entscheidung diesbezüglich zu treffen. Für mich ist Day & Age nicht mehr als ein Versuch an alte Disko-Zeiten anzuknüpfen. 

Veröffentlicht in Musik

Kommentiere diesen Post