Aufgefallen 19/11/2008

Veröffentlicht auf von Roadrunner

Ein 37-jähriger Häftling ist am 10. November auf besonders originelle Weise aus der JVA Willich getürmt. Er hatte sich als Paket selbst aus dem Knast geschickt. Wie er das im Detail anstellte, gibt der Gefängnisleitung nach wie vor Rätsel auf.

Roadrunner meint: Soviel Originalität sollte belohnt werden. Ich denke, man sollte ihm die Freiheit schenken und ihn zum Manager einer Bank machen. Da kann er dann mit seinen grandiosen Ideen eine Menge Geld machen.

Veröffentlicht in Aufgefallen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Mina 11/20/2008 12:39

Ich denke schon das die Post, vor allem Pakete überprüft werden. Er hätte es wahrscheinlich versucht. und die haben ihn eh entdeckt, sonst wüssten sie ja heute kaum wie erkommen wollte. Aber die Idee war gut. Ich kenne einen Hitchkockfilm da woltle eine in einem Sarg aus dem Knast raus, davon wusste nur der alte Leichenbestatter, der soltle sie draussen dann befreien.als sie aber drin lag in dem Sarg und ein streichholz anzündete lag darin der Leichenbestatter,und sie wurde lebendig mit ihm begraben......so long Mina

Roadrunner 11/20/2008 17:42


Naja, hat ja geklappt. Der ist wirklich entkommen. Ohne Mist, mich würde nur mal interessieren wo er sich hingeschickt hat...


b-runner 11/19/2008 19:56

Warum sitzt er dann im Knast? Vom Knast in die Bank? Nein danke! Aber clever ist er. Sich als Pakett tarnen. Aber da haben die Beamten versat. Das merkt man doch, das es zu schwer ist und schauen doch eigentlich auch immer nach was drinnen ist. Naja, wer weiß ob die Geschichte stimmt. Thomas Gottschalk hat gesagt, mann solle nicht immer alles glauben, was in der Zeitung oder ähnlichem Medien steht.

Roadrunner 11/19/2008 20:04


Der hat wohl irgendwie mit Drogen gedealt oder sowas. Wer weiß, was die beamten da verzapft haben...