Schaffner wirft 13-jährige aus Zug!

Veröffentlicht auf von Roadrunner

Die deutsche Bahn ist ein Konzern, der es wie kein zweiter versteht, seinem eigenen Image zu schaden. Bonuszahlungen in Zeiten wirtschaftlicher Schieflage, marodes Schienennetz, Verspätungen und  stillstehende ICE's sind nur einige der Punkte, die das Öffentlichkeitsbild der Bahn nachhaltig schädigen. Aber was sich jetzt binnen einem Monat gleich zweimal ereignete, grenzt bereits an eine Straftat. Da werden Schutzbefohlene mehrere Kilometer entfernt von ihrem Ziel aus dem Zug geworfen. Anscheinend hat die Bahn eine neue Methode gefunden, Kosten zu senken. Statt menschlicher Schaffner werden jetzt herzlose Maschinen ohne jedes Gewissen eingesetzt. Allein die Tatsache, ein Kind von der Fahrt auszuschließen, weil es keinen Fahrschein hat, erzeugt nur noch Kopfschütteln. Aber dann auch noch die Hilfe von anderen Fahrgästen oder das Diensthandy zu verweigern, lässt in mir die blanke Wut aufkommen. Angesichts solcher Vorkommnisse kann ich nicht verstehen, wie sich Menschen vernunftbegabt nennen können. Denn mit Vernunft hat das nichts zu tun, viel mehr mit mangelnder sozialer Kompetenz. Nichtsdestotrotz hat es die Bahn mal wieder auf erstaunliche Weise geschafft, für Schlagzeilen zu sorgen. Selbstverständlich hat man sich bereits entschuldigt und einen Blumenstrauß verschickt.

Veröffentlicht in Satire

Kommentiere diesen Post